Kannst Du Dir vorstellen, mit einem klapprigen Wolga über die unasphaltierten Straßen Tadschikistans zu reisen, das wüstenreiche Usbekistan in saunaähnlichen Eisenbahnwaggons zu durchqueren oder dem Verkehrsmoloch Peking mit einem herrenlosen Damenrad zu trotzen, nur um Spiele von Mannschaften wie MLT Duschanbe, Xorazm Urgench oder Shanghai Kangbo zu sehen?

Martin Czikowski hat diese Mühen auf sich genommen. Er reiste von seiner Heimatstadt Greifswald aus durch Polen und die Ukraine, weiter über Russland, Kasachstan, Usbekistan, Tadschikistan, Kirgisistan und China bis ans Gelbe Meer. Dabei standen natürlich zahlreiche Fußballspiele auf dem Programm. Aber Czikowski sog auch die faszinierenden Landschaften und Bauwerke auf. Auf seiner Reise erlebte er die bekannte Korruption aber auch die unglaubliche Gastfreundschaft der Menschen in Zentralasien.

Niedergeschrieben hat Czikowski seine Erlebnisse nun in ‚Eine Reise dorthin, wo der Osten schon wieder Westen ist‘. Auf über 300 Seiten kann der Leser dabei noch einmal mit ihm auf die 73-tägige und 34.587 Kilometer lange Tour gehen und einen Kontinent erleben, der vielen von uns noch so fremd ist.